Geschichte

Im Jahre 1979 machten sich einige Wassersportbegeisterte Gedanken über die Gründung eines Wassersportvereins in Surwold. Es wurden Mitglieder und Interessierte gesucht. So konnte schon im Januar 1980 das erste Treffen stattfinden. Das Ziel war es, einen Sportboothafen in der Mündung des Splittingkanals zum Küstenkanal zu bauen.

Yachthafen Surwold

Die erste Mitgliederversammlung mit Vertretern der WSA fand im Februar 1980 statt. Hier wurden Grundsteine für den Yachthafen gelegt. Im Juni 1986 erhielt der Yachtclub Surwold vom DMYV die Plakette als anerkannter Stützpunkt. Unser Hafen wurde schnell atraktiv, schon wegen der günstigen Versorgungsmöglichkeiten.

Im Jahre 1989 begannen die Planungen der Gemeinde Surwold für das neue Fehnprogramm. Der Splittingkanal musste durchgängig nach Papenburg und dann weiter zur Ems befahrbar sein. Unser Sportboothafen musste umgelegt oder verändert werden. Es wurden sehr umfangreiche Baumaßnahmen durchgeführt.

1990 erfolgte der Neubau des jetzigen Yachthafens in Surwold. Im Mai 1991 war unser Yachthafen fertig. Im Januar 1993 wurde der Nutzungsvertrag mit der Gemeinde Surwold unterschrieben. Im Oktober 1993 konnte dann nach der Sanierung des Splittingkanals die erste Lampionfahrt mit den Sportbooten erfolgen. Im Juni 1994 folgte dann eine große Einweihungsfeier durch die Gemeinde Surwold. Die Einweihung des Hafengebäudes war 1996. In den folgenden Jahren erlebten wir ein reges Vereinsleben.

Im Jahre 2002 fand eine große Sanierung des Yachthafens statt, wozu auch alle Mitglieder gefordert waren.

Mittlerweile ist der Yachtclub soweit bekannt, dass sehr viele Sportboote und Yachten unseren Hafen ansteuern. Im direkten Umfeld findet der Wassersportler alle wichtigen Versorgungsmöglichkeiten.

Wir bedanken uns für die Unterstützung von:
– der Gemeinde Surwold
– dem Landessportbund
– dem Sportbund Emsland
– dem DMYV
– der WSA Meppen
– der Johannesburg GmbH

Unser Yachthafen heute

Wir nutzen Cookies auf unserer Website um diese laufend für Sie zu verbessern. Mehr erfahren